Kindern vorlesen? Rund 32% der Eltern tun es selten oder nie – Vorlesestudie 2020

Bei uns zuhause gehört Vorlesen zum Alltag dazu. Die ruhige Zweisamkeit mit unserem Sohn, das Entdecken und das Erleben spannender Geschichten ist für uns eine wundervolle Zeit. Ich habe jedoch letztens eine Studie zum Thema „Vorlesen“ von der Stiftung Lesen mir genauer angeschaut und war erschrocken. Ich dachte immer, dass Kindern vorlesen eine Selbstverständlichkeit ist. Darin habe ich mich getäuscht, da rund 32% der Eltern ihren Kindern selten oder gar nicht vorlesen. Wieso ist das so und können Kinder Bücherregale daran etwas ändern?

Ergebnis der Vorlesestudie

Lababe Bücherregal - Kindern vorlesen WERBUNG

Die Vorlesestudie wird von der „Stiftung Lesen“ gemeinsam mit DIE ZEIT und der Deutschen Bahn Stiftung durchgeführt. Sie befragt eine repräsentative Anzahl an Eltern in Deutschland zum Vorleseverhalten und beleuchtet insbesondere die Gruppe der Eltern, die selten oder nie ihren Kindern vorlesen.

Zuerst ist es natürlich positiv das ungefähr 2/3 der Eltern ihren Kindern regelmäßig daheim vorlesen, dies ist eindeutig die Mehrheit. Doch rund 32% der Eltern lesen ihren Kindern nie oder selten vor und ich habe mich gefragt wieso das so ist? Laut der Vorlesestudie von 2020 gibt es hierfür 3 Hauptgründe.

Kinder haben deutlich weniger Bücher

Rund 70% der Kinder zwischen 2 und 6 Jahren haben maximal 10 Bücher daheim. Jedes zehnte Kind besitzt sogar gar kein Buch. Offensichtlich sind den Eltern aus der Gruppe Bücher nicht so wichtig, sodass sie diese gar nicht vermissen. Die Eltern gaben jedoch an, dass der Zugang zu Büchern grundsätzlich kein Problem darstellt. Gewünscht werden zudem vermehrt Buchgeschenke oder Vorlesegeschichten zum Mitnehmen im Kindergarten, beim Arzt oder in der Apotheke. Das Fazit lautet also: „Die Kinderbücher müssen zu den Familien kommen und nicht umgekehrt“.

Eltern fühlen sich nicht in der Lage vorzulesen

Kindern vorlesen kann gemütlich sein

Viele Eltern sehen sich selbst gar nicht in der Rolle und Verantwortung um Kindern vorzulesen. Das gerade sie als Eltern wichtig sind, ist Ihnen nicht so richtig bewusst. Außerdem ist die eigene Lesekompetenz für einige Eltern eine echte Hürde. Tatsächlich fühlen sich Eltern häufig nicht in der Lage ihren Kindern vorzulesen. Oft scheitert es an der Zeit und der Energie, so sind viele Befragte müde vom stressigen Alltag. Die Eltern sehen sich mit einer Aufgabe konfrontiert, die sie überfordert. Ich habe mich ein wenig über die Antworten gewundert, gerade Kindern vorlesen empfinde ich als eine entspannte Tätigkeit. Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme und mein Sohn mit mir etwas unternehmen möchte dann schlage ich ihm aktiv das Vorlesen vor. Der Geschäftsführer der ZEIT-Verlagsgruppe Dr. Rainer Esser empfiehlt das Vorlesen in seine Freizeitaktivitäten mit Kindern zu integrieren. Wenigstens 5 Minuten am Tag sind besser als gar nichts.

Eltern lesen einfach nicht gerne vor

Papa ließt seinem Kind vor

Als letztes habe ich mich gefragt wieso Eltern so ungerne ihren Kindern vorlesen? Tatsächlich wollen viele Eltern nämlich nicht vorlesen, vor allem weil es ihnen einfach keinen Spaß macht und sie es nicht so wichtig für ihr Kind finden. Manche Befragten zweifeln sogar daran, ob das Vorlesen für ihre Kinder geeignet ist. Sie halten sie für zu jung zu alt oder zu unruhig. Außerdem verweisen sie gerne darauf, dass die Kinder selbst es nicht wollen. Somit zeichnet die Studie ein recht abschreckendes Bild vom Vorlesen, das sollte sich schnell ändern. Kinder profitieren nachweislich durch das Vorlesen für ihre persönliche Entwicklung und Eltern, die vorlesen, verbessern die Bildungschancen ihrer Kinder. Das sagt zumindest der Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen – Dr. Jörg F. Maas.

Können Bücherregale für Kinder helfen?

Amzdeal Kinderregal - Kindern vorlesen WERBUNG

Natürlich können Kinder Bücherregale das Vorleseverhalten nicht von Grund auf verändern, jedoch können sie dabei helfen den Zugang zu Büchern Kindern zu erleichtern. Gerade wenn Kinder nur wenige Bücher haben, können Sie diese in ihrem Kinderzimmer wunderbar zur Schau stellen und ihnen einen besonderen Platz anbieten. Einmal können die schön illustrierten Buchtitel zum Vorlesen verführen, aber auch die Kinder können mit Hilfe eines Bücherregals für Kinder das Vorlesen aktiv einfordern, indem sie ihre Lieblingsbücher an ihre Eltern tragen. Ich bin der Meinung das dieses Thema stärker in den Vordergrund rücken muss. Wenn ihr also Familien kennt bei denen das Vorlesen keinen hohen Stellenwert hat, dann schenkt doch bei der nächsten Möglichkeit mal ein schönes Buch!

Bilder in diesem Artikel:
Vorlesen im Bett von cottonbro von Pexels
Vorlesen in der Natur von Andy Kuzma von Pexels

Letzte Aktualisierung am 10.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API